Waffeln backen – So gelingen Belgische Waffeln und mehr!

Butter, Teig und Eisen – Kleine Tricks zum Waffeln backen

Waffeln backen mit dem WaffeleisenDass wir zum Waffeln backen Waffeleisen, Teig und Butter brauchen ist wohl jedem klar. Dennoch gibt es einige Dinge, die man für wirklich gute Ergebnisse beachten sollte. Damit diese Tricks kein Geheimnis bleiben, verraten wir Ihnen einige dieser besten Skills; mit ihnen können Sie Waffeln selber machen wie ein Profi. Nach der Lektüre können Sie Brüsseler Waffeln backen, die Sie lieben werden.

Belgische Waffeln backen

Belgische Waffeln unterteilen sich in zwei primäre Ausprägungen. Die erste ist die Lütticher Waffel, die andere die Brüsseler Waffel. Beide haben eine recht lange Traditionsgeschichte und gelten als typische belgische Spezialität. Während die Lütticher Variante ein fettlastiger, saftiger und dicker Kuchen ist, der mit Zucker durchsetzt ist, ist die Brüsseler Art eine leichtere fluffigere Waffel aus einem weichen und saftigen Eierteig.

Waffeln backen nach Lütticher Art

Wenn Sie die Variante so machen wollen, wie es in Belgien gängig ist, dann brauchen Sie zum Waffeln backen Waffeleisen und mindestens das folgende Rezept:

  • 400 Gramm Mehl
  • 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • 50 Gramm Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 170 ml Milch
  • 130 Gramm Butter
  • 1 Vanilleschotenmark
  • 160 Gramm Hagelzucker

Die Skills:

Der Trick ist es, den Teig zu fertigen und den Hagelzucker erst kurz vor dem Backen unter den Teig zu heben. So kann er sich noch nicht auflösen und ist später im Gebäck als knuspriges Stück vorhanden. Geben Sie den Zucker nicht auf den Teig, wenn dieser bereits im Eisen ist. Karamellisierter Zucker, kann er das Waffeleisen nachhaltig beschädigen. Bestreichen Sie das Eisen mit richtig viel Butter(ein oder zwei Teelöffel), bevor Sie den Teig darin ausbacken. Guten Appetit!

Waffeln backen nach Brüsseler Art

Zum Brüsseler Waffeln selber machen sollten Sie mindestens das folgende Waffelrezept beachten.

  • 2 Eier
  • 250 Gramm Mehl
  • 25 Gramm Kristallzucker
  • 250 ml Milch
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 12 Gramm Hefe
  • 100 Gramm Butter
  • 1 Prise Salz

Die Skills:

Bereiten Sie den Teig zu und lassen Sie diesen etwa eine Stunde an einem 20°C warmen Ort stehen. Das Mehl wird eine festere Bindung mit der Feuchtigkeit eingehen. Das beeinflusst den Geschmack maßgeblich und führt zu einer höheren Elastizität des Gebäcks. Für wirklich sehr fluffige Waffeln geben Sie zu dem Grundrezept einen Teelöffel Natron oder Backpulver hinzu. Sie werden überrascht sein, wie weich die Waffeln werden! Wenn Sie gerne fettarme Waffeln backen wollen, dann können Sie das oben stehende Grundrezept als Basis verwenden. Nehmen Sie statt 100 Gramm Butter einfach 75 Gramm und ersetzen Sie diese durch einige Schlucke Milch.

Ein weiteres Rezept für Brüsseler Waffeln in 6 Schritten

Brüsseler Waffeln (französisch: Gaufres de Bruxelles) gehören mit Abstand zu den bekanntesten Spezialitäten aus unserem Nachbarland Belgien und wurde bereits Mitte des 19. Jahrhunderts das erste Mal von Maximilian Consael auf dem Grote Markt in Brüssel hergestellt.

Sie zeichnet sich insbesondere durch ihre dicke rechteckige Form mit einem tiefen, aus vielen kleinen quadratischen Vierecken bestehenden Muster aus. In den Teig werden üblicherweise mehrere Eier und flüssige Butter verarbeitet, wodurch die Waffeln eine sehr feine und weiche Beschaffenheit erhalten. Für die Herstellung echter belgischer Waffeln eignet sich üblicherweise ein Brüsseler Waffeleisen.

Nicht nur geschmacklich heben sich Brüsseler Waffeln durch die Verwendung von Hefe gegenüber herkömmlicher Waffeln ab, sondern sind auch noch fettärmer, was durch den geringeren Butteranteil erreicht wird. Für einen besseren Geschmack sollten die Brüsseler Waffeln nach Originalrezept immer warm serviert werden.

Schritt-für-Schritt Anleitung für das Originalrezept:

(ausgelegt für 12 Brüsseler Waffeln):

Zutaten:

  • 250 g Mehl*
  • 2 Eier
  • 50 g Zucker
  • ein Päckchen Vanillezucker
  • 20 g frische Hefe
  • 300 ml Milch
  • 40 g Butter
  • eine Prise Salz

*alternativ zu herkömmlichen Mehl können Sie auch Buchweizenmehl (Glutenfrei), Hafermehl oder Mandeln zum Teig verwenden!

Schritt 1:
Zuerst wärmen Sie leicht die 300ml Milch in einem Topf auf und geben die Hefe dazu, damit diese sich darin auflöst

Schritt 2:
Danach nehmen Sie eine größere Schüssel, in der Sie die 250g Mehl (alternativ dazu können Sie auch Buchweizenmehl
verwenden), 50g Zucker, das Päckchen Vanillezucker sowie ein wenig Salz miteinander vermengen (am besten mit einem elektischen Handrührgerät)

Schritt 3:
Nun geben Sie die Milch mit der Hefe, die Sie unter Schritt 1 bereits aufgewärmt haben, zu dem Gemisch in der Schüssel, und verühren dieses zu einem Teig, bis dieser eine schöne glatte und feste Konsistenz angenommen hat

Schritt 4:
Nachdem Sie den Teig fertig gerührt haben, decken Sie nun die Schüssel, in dem sich der Teig befindet ab, z.B. mit Frischhaltefolie , und lassen den Teig ca. 15 Minuten ruhen.

Schritt 5:
Nehmen Sie die 40g Butter und bringen Sie sie in einer vorgeheizten Pfanne zum Schmelzen. Außerdem schalgen Sie die 2 Eier so auf, dass Sie die Eigelbe von dem Eiweiß trennen. Anschließend fügen Sie die geschmolzene Butter und das Eigelb der beiden Eier zu dem Teig in der Schüssel.

Lassen Sie den Teig ca. 60 Minuten ruhen.

Schritt 6:
Die Eiweiße der beiden Eier verwenden wir auch, indem Sie sie steif „schagen“ (mit Hilfe eines elektr. Rührgeräts) also kräftig durchrühren. Bevor Sie zum eigentlichen Backen übergehen (nach Ablauf der 60min.) heben Sie das Eiweiß noch unter den Teig. 

Selbstgemachte Beilagen 

Möchtest Du auch etwas außergewöhnliches zu den belgischen Waffeln? Dann mache Dir doch als Beilage einen Chinasalat.